Jahresrück- und -ausblick

Training:

– Madcow 5×5
– HIT
– viiiel Trailrunning, Laufen, Wandern
– Physio
– langsamer Wiedereinstieg
– MTB
– Pumperplan mit wechselnder Intensität und Volumen

Verletzungen:

– Bandscheibenvorfall L5/S1

Ernährung:

– high carb, low fat
– CarbNite
– CBL-Paleo-Mix-Dings

Das Jahr ging kräftig los und „driftete“ dann zügig komplett ins Ausdauertraining ab. Laufen, Trailrunning und Wandern schafften mir irrsinnige Befriedigung – Bewegung in der Natur ist mir lieb und teuer.

Ein Bandscheibenvorfall bremste mich ab Juni komplett aus. Während der Zwangspause baute ich sehr stark ab, ließ mich aber nicht unterkriegen. Das Pumpertraining brachte mich wieder ganz rauf – muskulär sah’s das letzte Mal 2008 so aus, wie jetzt.

Meine im Oktober gesteckten Ziele (Muskelaufbau, wieder Kreuzheben können, Frontkniebeugen mit Eigengewicht – 60kg, verbesserte Hüftflexibilität, wieder Laufen können) habe ich alle erreicht, bis auf eines: Laufen.
Das mit dem Laufen habe ich mittlerweile nach zwei sehr kläglich gescheiterten Versuchen ad acta gelegt. Mein Rücken ist dafür einfach noch nicht bereit und wird es womöglich nie mehr sein. Macht nix, Wandern als Naturausgleich neben dem Eisentraining ist auch erfüllend!

In Bezug auf die Ernährung habe ich im Sommer erstmals die Wende von High-Carb-Low-Fat hin zu High-Fat-Low-Carb geschafft und es geht mir so gut damit wie noch nie! Der Erfolg spricht einfach für sich, sodass ich zumindest nie mehr zu low fat zurückkehren werde.

Vorhaben 2013:

– einen Wettkampf bestreiten
– anständig aufbauen
– optische Defizite wegtrainieren
– im Sommer den Stol von Kobarid (SLO) aus samt seinem ca. 30km langem Grat bezwingen (der ist sowas von fällig!!)
– den Rücken schön geschmeidig halten

In diesem Sinne wünsche ich allen MitleserInnen ein sportlich erfolgreiches Jahr 2013!

Advertisements

6 Gedanken zu „Jahresrück- und -ausblick

    • Ach, die Ziele sind einfach nur sehr global definiert! 🙂
      Ich steck mir lieber Zwischenziele, die messbar sind. Letztes Zwischenziel, das ich mir im November gesteckt hatte, waren Frontkniebeugen mit meinem Eigengewicht bis zum Jahresende zu schaffen – hab‘ ich gemacht und zwar am 22. 12. 😀

      • I see 🙂
        Dann wünsche ich Dir viel Erfolg mit den „globalen“ Zielen und denen, die fortlaufen definiert werden. Deine ULC Themen und Rezepte finde ich spannend. Mal sehen, ob ich davon was übernehmen kann. Ich habe mit Intermittent Fasting (18h-6h) gute Erfahrungen gemacht. Aber das ist alles noch ausbaufähig 🙂 Heute wird mal wieder die 100 Liegestütz App hochgefahren – leider leidet das Stabi Programm zur Zeit ein bisschen…

      • Hey!

        Danke! 🙂 Etwas „eigenartig“ sind die Rezepte aber sicher für Leute ohne Unverträglichkeiten. Speziell bei den Muffins würd‘ ich echt gern Eier reinhauen. Aber so geht’s auch. 😉

        Ich versuche auch immer über Nacht zwischen 12 und 14 Std. zu fasten. Damit geht’s mir viel besser! Ich fühl mich einfach frischer und fitter damit.

        Viel Erfolg bei den Liegestützen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s