Erster Gewichthebewettkampf

Vor drei Monaten habe ich mit dem Gewichtheben begonnen – viel zu spät, aber was soll frau machen, bei dem maroden Rücken und sonstigen Blessuren, die dazwischen kamen.

Nun kann mich aber nichts mehr aufhalten und so startete ich am Samstag bei meinem ersten Wettkampf, der ASKÖ Bundesmeisterschaft, in der -63kg-Klasse (bei der Abwaage hatte ich 61kg).

In weiser Voraussicht hatte ich die Damenhantel unseres Vereins mit im Gepäck – es waren so viele Starterinnen vor Ort, wie noch nie. Ich hatte also überhaupt keinen Stress beim Aufwärmen und das ist gut so – ich brauche auf Grund mangelnder Erfahrung nämlich ewig, bis mein ZNS warm geworden ist. Nur drei Monate Training sind halt nicht viel.
Relativ entspannt sah ich meinem ersten Versuch im Reißen (30kg) entgegen und es lief auch ganz gut. Die Technik mutet zwar etwas träge an, aber trotzdem war die Ausführung zufriedenstellend. Wie vom Trainer angeordnet, ging ich beim zweiten Versuch auf 33kg. Leider klappten mir die Knie ein. Ich konnte die Beinspannung nicht halten und kippte nach hinten. Auch das Ausbessern missglückte leider.
Das Stoßen lief trotz schlechter Technik besser. Alle drei Versuche wurden gültig gegeben.

Da in meiner Gewichtsklasse nur noch eine weitere Starterin war, bin ich nun mit vier gültigen Versuchen Vizebundesmeisterin. Wenn auch unverdient, freue ich mich trotzdem.

Siegerehrung ASKÖ Bundesmeisterschaft Gewichtheben 2013

Advertisements